O b e r l i n x w e i l e r

mit Herz und Charme

Aktuelles in unserem Ort

 

Bild des Ortskerns Oberlinxweiler im Jahre 1769 

 

    

 

Oberlinxweiler Zeitreise ins Jahr 1769

                                                                                                       Das Bild zeigt den historischen, alten Ortskern von Oberlinxweiler im Jahr 1769. Es wurde in Handarbeit von unserem verstorbenen Heimatforscher Heinrich Schwingel maßstabsgetreu nach einer Originalkarte angefertigt. Unser  Verein für Orts- und Familiengeschichte  e.V. hat das Modell nach seiner Restaurierung nun im unteren Treppenaufgang der Kulturscheune Hochmühle an seinem alten Standort zur dauerhaften Ansicht für die Besucher aufgestellt.

 

 

 

 

Sanierungsarbeiten in der Kulturscheune Hochmühle beendet

 

Nachdem die Kulturscheune Hochmühle von Mitte Januar bis Ende Februar wegen Malerarbeiten im Veranstaltungssaal und dem Treppenhaus, sowie Reperaturarbeiten am Parkettboden gesperrt war, ist Sie nun ab März wieder für Veranstaltungen geöffnet. Bei Rückfragen zwecks der Buchung wenden Sie sich bitte an den Ortsvorsteher.

 

 

 

Personelle Veränderungen im Ortsrat 


In der letzten Ortsratssitzung am Mittwoch, 21. Februar wurde Rebecca Rebecca Linnenberger für Ihre langjährige Tätigkeit im Ortsrat auch im Namen des gesamten Ortsrates von Ortsvorsteher Jörg Birkenbach mit einem kleinen Präsent verabschiedet.  Rebecca Linnenberger (SPD) musste durch einen Wohnortswechsel im Januar 2018 aus dem Ortsrat ausscheiden. Als Nachrücker für Sie wurde gleichzeitig Michael Peter (SPD) durch den Ortsvorsteher im Beisein des Ortsrates neu verpflichtet. Die Mitglieder des Ortsrates wünschten Rebecca Linnenberger für die weitere Zukunft alles Gute und Michael Peter eine gute und erfolgreiche Arbeit für seine Tätigkeit im Ortsrat.  Foto zeigt von links nach rechts: Rebecca Linnenberger, Michael Peter und Jörg Birkenbach 


 

Vorfahrtsregelung am Knotenpunkt Remmesweilerstraße wird geändert

 

 

Im ersten Halbjahr 2018 wird am stark befahrenen Verkehrs-Knotenpunkt im Einmündungsbereich  "Jakob-Stoll-Straße sowie der Niederlinxweiler- und Remmesweilerstraße" die Vorfahrtsregelung wie folgt geändert. Die Remmesweilerstraße wird nach Messungen der Verkehrsströme im Kreuzungsbereich der Jakob-Stoll-/Niederlinxweilerstrasse  zur  Vorfahrtsstraße. Hier folgen die Entscheidungsträger im Land  einem Wunsch der SPD Ortsrats-Fraktion, die diesen Antrag bei der letzten Ortsratssitzung im Oktober 2017 eingebracht haben und auch mit Mehrheit der SPD Fraktion so beschlossen wurde. Man verspricht sich hier einen wesentlich besseren Verkehrsfluss in unserem Ort und kommt somit auch dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger im Ort nach.

 

 

Ortsrat einstimmig für zusätzlichen Handlauf am Treppenaufgang zur Kulturscheune

 

 

In der letzten Ortsratssitzung hat sich der Ortsrat einstimmig für einen zusätzlichen Handlauf am Treppenaufgang zur Kulturscheune ausgesprochen. Diese Baumaßnahme soll mit dem Geldpreis aus dem Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" finanziert werden. Der Handlauf soll an den ersten 3 Stufen der Treppe vom Parkplatz kommend montiert werden. Damit wird der Wunsch von vielen Bürgerinnen und Bürger, sowie den Besuchern der Kulturscheune erfüllt, die diesen Anliegen bereits mehrmals vorgetragen haben.

 

 

 

Linxweller Kalenner 2018

Der Linxweller Kalenner 2018 wird noch vor Weihnachten in alle Haushalte und den Gewerbetreibenden von Oberlinxweiler zugestellt. Enthalten sind wie in den Vorjahren alle Veranstaltungen der Vereine im Dorf, soweit Sie bis zum Meldeschluss vorlagen. Auch die Entsorgungstermine sowie alle größeren Events der Stadt St. Wendel sind mit aufgeführt. Sollten noch Exemplare in den Haushalten benötigt werden, so können Sie diese jeden Mittwoch, von 17-19 Uhr in der Bürgersprechstunde im Ortsvorsteherbüro abholen, oder Sie kontaktieren hierzu Ortsvorsteher Jörg Birkenbach. Auch besteht die Möglichkeit den Kaleener unter der Rubrik Downloads ab sofort herunterzuladen.

 

 

 

Auszeichnung beim Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"


 

Große Ehre und zwei schöne Auszeichnungen am 29. November bei der Preisverleihung "Unser Dorf hat Zukunft" im KulturHoof in Hoof für unseren Ort. Beim Kreiswettbewerb wurden wir mit der Bewertung "Sehr gut" bei der Präsentation des Ortes ausgezeichnet und erhielten zudem einen Sonderpreis verbunden mit einer Prämie für die Integration von Flüchtlingen im ländlichen Raum. Ein Dankeschön geht an alle die sich hier für unseren Ort ehrenamtlich für unser Gemeinwohl eingesetzt haben und damit maßgeblich dazu beigetragen haben, dass wir diese Preise überreicht bekamen. Bild zeigt von links nach rechts: Franz Josef Schmidt, Jörg Birkenbach und Hans Werner Schmeer



 

 

 

 

 


Sperrung des Mühlenweges für Kraftfahrzeuge

 

 

 

Da der Mühlenweg immer wieder verbotener Weise von Autos befahren wurde, und es hier berechtigt zu Beschwerden von Spaziergänger und Radfahrer am Mühlenweg gekommen ist, wurde dieser nun mit einem Poller vom Festplatz kommend versehen. Dies verhindert nun, dass der Mühlenweg über die Brücke kommend nicht mehr von Autofahrer befahren werden kann. Für Anlieger und Pächter des Wiesengeländes am Mühlenweg besteht nun nur noch die Zufahrt vom Brückenbacherweg kommend.

 

 

 

 

 

Zusätzliche Straßenlampe am Kelterhaus 

 

 

Für alle Anlieger sowie dem Obst- und Gartenbauverein wurde im Bereich des Kelterhauses  noch eine zusätzliche neue Straßenlampe durch die Stadtwerke St. Wendel aufgestellt. Dieser Bereich war schon seit Jahren sehr schlecht ausgeleuchtet  und in der Dunkelheit kaum einsehbar und stellte somit auch eine Gefährdung für die Bewohner da.  Nachdem im gesamten Bereich des Wohngebietes die Beleuchtung durch die Stadtwerke St. Wendel neu angelegt wurde kam man nun auch dem Wunsch des Ortsrates, den Anliegern, sowie dem Obst- und Gartenbauverein nach ,auch in diesem Bereich noch eine zusätzliche Straßenlampe aufzustellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Containerstandort und Bushaltestelle in der Remmesweilerstraße

 

 

 

In der Remmesweilerstraße wurden in den letzten Wochen verschiedene Baumaßnahmen durchgeführt.  Wie die Bilder zeigen ist die Bushaltestelle von Remmesweiler kommend (nach Einmündung zur Straße Am Dilling) als erste in Oberlinxweiler barrierefrei ausgebaut wurden. Weitere sollen in absehbarer Zeit im Ort folgen.

 

Auch der sehr viel genutzte Containerstandort in der Remmesweiler Straße wurde im Auftrag des Umweltamtes der Kreisstadt St. Wendel  nun erweitert und ausgebaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abriss der evangelischen Kirche

 

 

Eine Ära ging in Oberlinxweiler in diesem Sommer zu Ende. Die 1962 eingeweihte evangelische Kirche samt dem Glockenturm wurde nach dem Verkauf an die Kreisstadt St. Wendel im August abgerissen. Nachdem eine zunächst angedachte Sprengung aus Sicherheitsgründen nicht durchgeführt werden konnte, wurden die beiden Objekte mit schwerem Gerät abgerissen. Das komplette Areal wird nun für ein neues Wohngebiet mit 10 Einfamilienhäusern hergerichtet.

 

 

 

 

 

 

 

Sanierung des " Grenzer Brunnens "

 

 

Am Grenzer Brunnen wurden seit Anfang des Jahres durch "Brunnenmeister" Franz Josef Schmidt aufwendige Sanierungsarbeiten durchgeführt. Nicht nur das Wasser fließt wieder im Brunnen, auch wurden Mauerwerk , die Fugen sowie das Umfeld des Brunnens verschönert und zeigt sich nun von seiner schönsten Seite.

 

 

 

 

 

 

 

Picobello-Aktion 2017

 

Auch in diesem Jahr beteiligten sich der Ortsrat, die Freiwillige Feuerwehr mit ihrer Jugendwehr sowie einige Bürger mit ihren Kindern an der landesweiten Picobello-Aktion. Auch in diesem Jahr war es erschreckend wie rücksichtslos manche Zeitgenossen mit unserer Umwelt umgehen und den Müll einfach in der Natur zurücklassen, obwohl der Wertstoffhof direkt in der Nähe ist. Es wäre wünschenswert wenn hier mehr Rücksicht auf die Umwelt genommen wird.

 

 

 

 

Behindertengerechter Zugang an der Friedhofshalle

 

 

Der Eingang zur Friedhofshalle wurde durch eine geteerte Rampe behindertengerecht ausgebaut. Diese ermöglicht nun allen Trauergästen mit Gehbinderung einen wesentlich besseren Zu- bzw. Ausgang aus der Friedhofshalle. Ein lang gehegter Wunsch vieler Bürger ging somit in Erfüllung